Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.

Mit dem Zug nach Frankreich reisen

Mit einem gut ausgebauten Bahnnetz und der Vielzahl von Schnellzügen von Deutschland aus bietet sich Frankreich für eine Bahnreise ab Deutschland an. Die Zugverbindungen in Frankreich werden fast ohne Ausnahme von der staatlichen Eisenbahngesellschaft SNCF betrieben. Außerdem bietet sich Frankreich mit seinen internationalen Verbindungen als Zwischenstopp auf der Reise nach Großbritannien oder Spanien an.

Buchung von Zugverbindungen nach Frankreich und innerhalb von Frankreich

Verbindungen innerhalb Frankreichs kannst du am einfachsten über die Seite der SNCF buchen. Für die Direktverbindungen ab Deutschland z.B. nach Paris, Strasburg oder Marseille kannst du meist auch direkt über bahn.de buchen:

<

Bei komplizierteren Verbindungen mit Umstiegen nach oder über Frankreich empfehle ich dir die Buchungsplattform raileurope.com.

 

Tipp: Stell dir die Route zu deinem Wunschziel – mit oder ohne Zwischenstopp – gleich hier zusammen. So siehst du unter anderem gleich, wo du die Tickets der entsprechenden Strecke am einfachsten und günstigsten buchst.

Verbindungen ab Deutschland: Mit der Bahn nach Frankreich

Ab Deutschland gibt es eine Vielzahl an Direktverbindungen mit den Schnellzügen TGV, Thalys und ICE nach Frankreich – die meisten davon nach Paris. So kommst du mit dem Thalys mehrfach täglich ab Köln, Düsseldorf, Duisburg, Dortmund und Aachen direkt nach Paris zum Gare du Nord – mit eine Fahrtzeit ab 3 Stunden und 21 Minuten ab Köln Hbf.
Mehrfach täglich kommst du außerdem mit dem ICE und dem französischen Schnellzug TGV von Frankfurt am Main, Stuttgart, Saarbrücken, Mannheim und weiteren Bahnhöfen im Südwesten Deutschlands nach Paris – bei manchen Verbindungen auch mit Halt in Straßburg.
Ab München hast du eine tägliche Direktverbindung mit dem TGV nach Paris – mit einer Fahrtzeit von knapp unter 6 Stunden.

 

Die einzige Schnellzugverbindung ab Deutschland die nicht über Paris führt ist der tägliche TGV ab Frankfurt am Main, Mannheim und Karlsruhe nach Marseille – mit dem du ohne Umstieg nach Straßburg, Lyon, Avignon, Aix-en-Provence und Marseille kommst. Die meisten Verbindungen ab Deutschland kannst du direkt über bahn.de buchen:

Das Bahnnetz in Frankreich: weite Strecken sind oft mit Umsteigen in Paris verbunden

Wie vieles in Frankreich ist auch das Bahnnetz weitestgehend auf Paris konzentriert – das heißt fast alle Schnellzugverbindungen beginnen oder enden an einem der Pariser Bahnhöfe. Wenn du von einem Ende des Landes an das andere Ende Reisen willst bedeutet das daher dass du meist in Paris umsteigen musst. Da Paris keinen Hauptbahnhof, sondern mehrere Kopfbahnhöfe hat ist das meist mit einem Bahnhofswechsel und einer U-Bahnfahrt durch Paris verbunden. Dafür solltest du auf jeden Fall genug Zeit einplanen, die bei den gängigen Buchungsportalen aber meist bereits in deiner Verbindung mit eingerechnet ist.

(Einen kleinen Guide zum Umsteigen in Paris findest du bald hier – um auf dem neuesten Stand zu bleiben folge am besten Pinguin Ecotrips auf Facebook oder Instagram)

Um deine Reise entspannter zu gestalten, bietet es sich natürlich an einen oder zwei Tage in Paris zu bleiben. Möglichkeiten mit Zwischenstopps in Paris findest du unter anderen in meinen Routen nach Marseille oder nach London.

 

Mittlerweile gibt es aber auch zunehmend Verbindungen die ohne Umstieg an der Hauptstadt vorbeiführen, z.B. der TGV von Frankurt nach Marseille oder die Verbindung von Straßburg nach Bordeaux.

Der Schnellzug TGV

Die wichtigsten Strecken werden vom französischen Hochgeschwindigkeitszug TGV bedient, der mit bis zu 320 km/h die alle wichtigen Städte verbindet und so bspw. die Strecke von Straßburg nach Paris in knapp 2 Stunden schafft. Die meisten TGV fahren unter dem Namen TGV Inoui: Diese Züge verfügen alle über Wlan, das in der Regel auch durchgängig verfügbar ist, die Möglichkeit Filme und Musik zu streamen, einen Barwagen sowie Plätze in der ersten und zweiten Klasse. Vereinzelt sind Züge bei der Buchung noch als TGV ohne den Zusatz Inoui zu finden. Dabei handelt es sich um die älteren TGV Züge, in denen du in der Regel kein WLAN finden wirst. TGVs sind grundsätzlich reservierungspflichtig, d.h. du bist an einen bestimmten Zug mit einem festen Sitzplatz gebunden und kannst, anders als in Deutschland, nicht einfach in jeden Zug auf der entsprechenden Strecke einsteigen.

 

Daneben wirst du bei der Suche nach Verbindungen gelegentlich auf den Namen Ouigo treffen – die günstigste Variante mit dem TGV zu reisen. Mehr dazu findest du hier:

Besonders günstige Verbindungen: OUIGO

Auf einigen Strecken innerhalb Frankreichs bietet die SNCF seit auch Verbindungen mit der Low-Cost Marke OUIGO. Die OUIGO Züge sind im Prinzip normale TGV-Züge – sind aber etwas umgebaut und bieten vergleichbar mit Billigfliegern etwas eingeschränkte Services, und im Gegenzug günstigere Preise: So bekommst du Tickets bereits ab 10€ für die einfache Fahrt – auch auf längeren Strecken.

Die Tickets für die OUIGO Verbindungen kannst du nur online buchen – bspw. über ouigo.com. Ein Kauf am Bahnhofsschalter oder am Automaten ist nicht möglich, und Tickets sind nur bis 4 Stunden vor Abfahrt buchbar.

Im Gegensatz zu anderen Zügen innerhalb Frankreichs musst du beim OUIGO 30 Minuten vor Abfahrt am Bahnsteig sein, da die Tickets ähnlich wie am Flughafen vor dem Einsteigen kontrolliert werden.

 

Ähnlich wie im Flugzeug ist die Größe und Anzahl der kostenlosen Gepäckstücke begrenzt. So darfst du nur ein Gepäckstück mit einer Größe von 36x27x17cm + ein Gepäckstück mit 55x35x25cm bei dir führen und musst diese unter deinem Sitz verstauen. Für 5€ pro Fahrt kannst du aber im Vorfeld online auch mehr und größere Gepäckstücke hinzubuchen. Außerdem gibt es im OUIGO im Gegensatz zu anderen TGVs keine 1. Klasse sowie kein Barwagen – um deine Verpflegung solltest du dich also vor Abfahrt kümmern 😊

Nachtzüge

Nachtzüge ab Deutschland nach Paris und Frankreich

Seit dem 13. Dezember 2021 wird es aber wieder eine neue Nachtzugverbindung mit dem Nightjet ab Wien über München nach Paris geben, der drei Mal pro Woche in der Nacht vom Montag, Donnerstag und Samstag um 00:03 ab dem Münchner Ostbahnhof startet. Mit 9 Stunden und 39 Minuten Fahrtzeit hast du hier genügend Zeit um ausgeschlafen um 09:42 Uhr am Pariser Bahnhof Gare de l'Est anzukommen. Am günstigsten reist du mit Preisen ab 29,90€ im Sitzwagen. Um wirklich ausgeruht anzukommen raten wir aber auf jeden Fall dazu einen Platz Liegewagen oder Schlafwagen zu buchen. Im Liegewagen reist du ab 59,90€ pro Person mit insgesamt 4 Personen pro Abteil. Im Schlafwagen reist du in bequemeren Betten ab 89,90€ pro Person zu zweit in der Kabine- gegen einen kleinen Aufpreis können auch Einzelkabinen und Kabinen mit eigener Dusche und WC gebucht werden.

In den Liegewagen und Schlafwagen ist das Frühstück bereits im Preis enthalten.

Tickets kannst du direkt über bahn.de buchen:

 

 

Die einzige weitere Verbindung ab Deutschland ist der Moskau-Paris Express der russischen Staatsbahn, der einmal pro Woche Berlin mit Paris verbindet.

Nachtzüge innerhalb Frankreichs

Innerhalb Frankreichs werden seit 2021 wieder verstärkt Nachtzuglinien unter dem Namen Intercités de Nuit betrieben. Im Moment gibt es ausschließlich Verbindungen ab dem Pariser Bahnhof Gare d'Austerlitz in den Süden Frankreichs – in die Pyrenäen über Toulouse bis nach Latour-de-Carol-Enveitg, an die südliche Mittelmeerküste bis nach Port-Bou sowie über Marseille nach Nizza.

 

In den Intercités des Nuits hast du die Wahl zwischen Sitzwagen (Place Assis) sowie Liegewagen (Couchette) 1. und 2. Klasse. In der 1. Klasse werden die Abteile der Liegewagen mit bis zu 4 Personen belegt – in der zweiten Klasse mit bis zu 6 Personen. Wenn genügend Plätze frei sind, hast du während der Buchung die Möglichkeit für dich alleine oder für dich und deine Mitreisenden ein privates Abteil zu buchen. Tickets bekommst du ab 19€ im Sitzwagen und ab 29€ im Liegewagen direkt auf der Seite der SNCF. 

Eurostar: Mit dem Zug ab Frankreich nach London - England – Großbritannien

Mit dem Eurostar hast du ab Paris vom Bahnhof Gare du Nord eine direkte Verbindung nach London St Pancras. mit einer Fahrtzeit von nur 2 Stunden und 15 Minuten. Die Reise mit dem Eurostar durch den Eurotunnel nach London kannst du auch ab Brüssel antreten. Ideen für die besten Routen mit interessanten Zwischenstopps findest du hier. Ab London hast du eine Vielzahl an Verbindungen innerhalb Großbritanniens – bspw. mit dem tagsüber oder mit dem Nachtzug nach Schottland (Glasgow, Edinburgh und viele weitere kleinere Städte). Den Eurostar zwischen Paris und London kannst du auch direkt über bahn.de buchen.

Besonderheiten aufgrund von Corona

Im Gegensatz zu Deutschland musst du in französischen Fernzügen einen Nachweis über eine vollständige Corona-Impfung, einen aktuellen negativen Coronatest (PCR oder Antigen, maximal 72 Stunden alt) oder einen Nachweis über eine Genesung nach einer Ansteckung mit Covid-19 vorweisen können. Dieser Nachweis heißt in Frankreich Pass Sanitaire und wird vor allem an den größeren Bahnhöfen vor dem Einsteigen kontrolliert. Mehr Informationen zum Pass Sanitaire findest du hier 

 

Den Nachweis solltest du mit QR Code in Papierform oder elektronisch, bspw. in der TousAntiCovid App oder der europäischen App CovPass.

In den Zügen selbst gilt wie auch in Deutschland für alle Passagiere Maskenpflicht.

Mit Kindern reisen

 

Wenn du dein Ticket unter bahn.de buchst reisen Kinder unter 6 Jahren auf den Direktverbindungen zwischen Deutschland und Frankreich in der Regel kostenlos - Kinder unter 15 Jahre zahlen 50% des Fahrpreises. 

Auf den Strecken innerhalb Frankreichs reisen Kinder unter 4 Jahren gratis, haben dafür aber keinen eigenen Sitzplatz. Den kann man aber für 9€ bei der Reservierung unter dem Angebot "Forfait Bambin" hinzubuchen - Kinder bis 12 Jahren reisen für 50% des Fahrpreises.

Im ICE könnt ihr sowohl spezielle Kleinkindabteile (für Familien mit Kindern bis 5 Jahren) auswählen als auch Plätze im Familienbereich reservieren, wo ihr zusammen mit anderen Familien reist. Beides wird euch bei der Reservierung angeboten, wenn ihr Tickets für Kinder bis 5 Jahre bzw. bis 15 Jahre bucht. Im französischen TGV steht euch am Wochenende und zu Ferienzeiten ein ähnlicher Familienbereich, der "Espace Famille", zur Verfügung.

Mitnahme von Fahrrädern

In vielen TGVs und Intercités kannst du Fahrräder auf separaten Stellplätzen bei vorheriger Reservierung hinzubuchen – mehr Infos dazu findest du hierBei den internationalen TGV Verbindungen ist das leider nicht möglich. Gleiches gilt leider auch für die ICE Verbindungen zwischen Frankreich und Paris. Hier musst du leider auf alternative Verbindungen ausweichen und die Grenze zwischen Deutschland und Frankreich bspw. mit Regionalzügen überqueren (wenn du Tipps dazu brauchst, melde dich einfach hier bei mir und wir finden eine Verbindung für dich) – oder du musst dein Fahrrad so zerlegen, dass es in den Gepäckbereichen verstaut werden kann.

 

In den Regionalzügen TER stehen ähnlich wie in deutschen Regionalzügen Fahrradplätze bereit. Diese kannst du ohne Reservierung und zusätzliche Fahrkarte nutzen.

Reiseziele in Frankreich